Sandgrube Rosenthal

 

Counter

 

 

Druckversion

 

Wanderung entlang des Rothenbaches zum Biotop der Rosenthaler Sandgruben. (Anspruchsvoller Schwierigkeitsgrad)

Ein idyllischer Flecken in der Sandgrube. Der Wanderer genießt die Stille und ist geneigt, hier auch eine Pause einzuplanen. Doch bald kann es mit der Ruhe vorbei sein, zumindest an den Arbeitstagen der Woche: Ein Recycling-Unternehmen plant eine Schredderanlage am gegenüberliegenden Ufer zu installieren, um den gelagerten Altschotter der Bundesbahn zu schreddern. Tipp für den Wanderer: Wochenende einplanen!

 

Rundweg ca. 7,5 KM

Hinweg von Punkt 1 bis 10; Rückweg über Punkt 9 , 11, 3, 12 nach 1.

 

Der Wandervorschlag richtet sich an geübte Wanderer, die auch schwierige Wegstrecken mit Steilhängen gefahrlos bewältigen. Festes Schuhwerk für die Trittsicherheit wird dringend empfohlen. Die Route führt abseits der Wanderwege entlang wenig bekannter Pfade und ist eine bisher undokumentierte Wanderstrecke. Doch Sie werden begeistert sein!

 

Anfahrt 

Die großräumige Anfahrtskarte für Dalheim-Rödgen finden Sie unter : Anfahrts-Plan. In Dalheim-Rödgen fahren Sie ab Kreisverkehr Richtung Friedhof oder Klosterhof ca. 2 KM bis zur Dalheimer Mühle, Punkt 1.

 

 

Punkt 1, Parkplatz Dalheimer Mühle

Unsere Wanderung beginnt in Blickrichtung entlang der Schranke.

Punkt 2. , nach ca. 3-4 Minuten zweigt rechts ein Weg ab, fortan 'Effelder Weg' genannt.

Wir folgen dem schmalen Weg durch eine naturgeschützte Waldlandschaft.

Punkt 3 , an diesem Abzweigepunkt rechts den Pfad durch den noch jungen Kahlschlag gehen.

 

Der noch wenig ausgetretene Pfad führt uns nach 2 Minuten zu
Punkt 4.

 

Punkt 4

Hier geht es nun in mehreren Stufen hinauf auf das Rothenbach-Plateau.

 

Oben angekommen, schlängelt sich der Pfad durch den Laubwald oberhalb des Rothenbaches.

 

Zu sehen ist der Bachlauf durch die belaubten Bäume nicht. Daher hier ein Foto zur Winterszeit.

 

Punkt 5

Hier rechts abbiegen, und es geht wieder hinunter ins Bachtal.

Unten schlängelt sich der Weg entlang des Rothenbaches, den wir nun öfter zu sehen bekommen.

Jenseits des Baches ist niederländisches Gebiet.

 

Der in der Vegetationszeit eingeengte Pfad führt uns sicher zu
Punkt 6, zum Effelder Weg.

 

Punkt 6

Wir biegen links in den Effelder Weg ein und erreichen nach
ca. 2 Minuten eine weitere Abzweigung.

             Hier, wo sich rechts eine Schutzhütte befindet, gehen wir links weiter,
und nach ca. 7 Minuten kommen wir zu einer weiteren Schutzhütte.

 

Punkt 7

Rechts weiter. Nach 2-3 Minuten kommt man zu einer weiteren Wegkreuzung.

Punkt 8

Links abbiegen.

 

Hier,wo der Weg eine Biegung nach rechts macht, verlassen wir den breiten Weg und gehen weiter geradeaus den schmalen Pfad.

 

Nach kurzer Gehstrecke stehen wir am Rande einer alten Sandgrube. Hier müssen wir hinunter.

 

Unten angelangt, geht es rechts schon wieder bergauf. Ein sandiger Weg!

Oben gelangt man in einen Kiefernwald.

Der Weg mündet in einen Querweg, Punkt 9.

Punkt 9, und rechts weiter.

 

Nur kurz nach dem Abbiegen bei Punkt 9 erblicken wir links eine Möglichkeit zum Biotop hinabzusteigen. Weiter geradeaus kommen wir zu Punkt 10.

 

 

Punkt 10

Wir sind am Endpunkt angelangt, wenn wir noch die wenigen Schritte hinuntergehen zum Biotop.

Sie können hier die Natur 'pur' genießen und die Landschaft auf sich einwirken lassen.

 

 

Rückweg

Zunächst gehen wir denselben Weg zurück über Punkt 9.

Punkt 9, Rückweg

Wenn wir vorher auf dem Hinweg von links kamen, gehen wir nun geradeaus.

 

Punkt 11

Unser Weg mündet wieder in den Effelder Weg, den  wir nun rechts weitergehen.

 

 

Wenn Sie diesen Hohlweg erreicht haben, müssen Sie am Naturschutzschild rechts abbiegen. Es ist der Punkt 3 vom Hinweg.

 

Der Weg schlängelt sich ca. 8 Minuten durch den Naturschutzwald, bis wir auf einen breiten Forstweg stoßen.

 

Punkt 12

Hier links abbiegen und auf dem Forstweg bleiben. Nach ca. 8 Minuten erreichen wir wieder den Parkplatz an der Dalheimer Mühle.

Parkplatz Dalheimer Mühle