Wanderung ins Schaagbachtal

Counter

 

 

Wanderung von Dalheim durch das Schaagbachtal ( 9 KM )

 

 Druckversion

 

Dieser ist ein bisher undokumentierter Wandervorschlag, der streckenweise

abseits der markierten Wanderwege führt.

Das Schaagbachtal ist zwischen Haus Wildenrath und Schaufenberg ein durchgehendes Naturschutzgebiet. So ist es verständlich, dass der Wanderer  nur selten den Bach zu Gesicht bekommt, da die sumpfigen Uferregionen nicht zugänglich sind. Für die gesamte Wanderstrecke sollte man festes Schuhwerk benutzen und trittsicher sein.

Anfahrtsplan

 

 

Ausgangspunkt der Wanderung ist der Parkplatz am Friedhof in Dalheim-Rödgen, Punkt 1 in der Karte. 

                                                        Parkplatz am Friedhof, Punkt 1

 

Die asphaltierte Fahrstraße verlassen wir an der Rechtskurve und passieren die Schranke

im Wald.

 

Von nun an geht es geradeaus und wir behalten die Richtung (Süden) bei.

 

Im Hochsommer ist der Waldboden beidseitig von mannshohem Farn bedeckt.

 

Nach ca. 9 Minuten erreichen wir den Kreuzungspunkt 2, die Dalheimer Bahn.                                                                                                                                              Punkt 2

 

Und weiter geradeaus...

...hier geht es hinab ins Schaagbachtal, und unten, nach einer Doppelkurve, mündet der Weg in einen asphaltierten Forstweg, Punkt 3.


                                   Punkt 3    
Wer nicht trittsicher ist, kann hier den Weg abkürzen und rechts weitergehen zu Punkt 9 (ca. 1 Minute). Der versierte Wanderer geht geht links weiter durch eine landschaftlich abwechslungsreiche und fast abenteuerliche Wegstrecke (ca. 30-35 Minuten bis Punkt 9).

                                        

 

Nach ca. 4 Minuten endet die Forststraße an der Arsbecker Bahn, Pkt. 4, ebenfalls eine befestigte Forststraße, die Wildenrath und Birgeln verbindet.

Punkt 4

Wir gehen rechts, überqueren die Straße...

...und gehen auf dem nun sichtbaren Pfad weiter.

Der Pfad schlängelt sich zunächst leicht ansteigend durch einen Hochwald, dann, wenn es lichter wird, ...

Punkt 5

... gelangen wir zu Punkt 5, der ersten Abbiegemöglichkeit nach rechts. Dieser Pfad führt durch ein Feuchtgebiet über einen Knüppeldamm.

Wir folgen diesem Pfad geradeaus und ignorieren  alle linken Abzweigungen.

Die erste Möglichkeit zum Rechtsabbiegen folgen wir an dieser Kreuzung. Der Weg ist markiert durch ein gelb/rotes Wanderzeichen. 

 

 

Der Steg über dem Schaagbach. Jenseits führt der Weg in den dichten Fichtenwald.

 

Punkt 6

Wir gelangen auf einen breiten Forstweg, Punkt 6, dem wir rechts folgen.

 

Punkt 7

Nach ca. 5 Minuten kreuzt der Forstweg wieder die Arsbecker Bahn, Pkt. 7, die wir überqueren, und nach etwa 150 Meter kommt man zu Punkt 8, wo es rechts weitergeht.

 

Abzweig Punkt 8    rechts weiter.

 

Zum letzten Mal überqueren wir den Schaagbach, der sich von nun an unseren Blicken im sumpfigen Terrain entzieht.

 

Punkt 9

Unser Weg mündet in den befestigten Forstweg, Punkt 9, den wir schon einmal bei Punkt 3 entlang gegangen sind. Weiter links.

 

Diese asphaltierte Forststraße wurde 1972 allein zum Zweck der Zufahrt zum Wetterschacht der Zeche Sophia Jacoba befestigt.

 

Hier links befand sich die Einfahrt zum Wetterschacht.

 

Vom Hauptweg nicht einzusehen befindet sich diese Lichtung, Standort des ehemaligen Wetterschachtes. Nach Stilllegung der Zeche im Jahre 1997 wurde der Wetterschacht wieder entfernt.

 

              
                                                                                       Punkt 10                      

Von Punkt 9 bis zu dieser Schutzhütte benötigt man etwa 13-15 Minuten. Hier verlassen wir den Hauptweg und gehen vor der Hütte links den wenig begangenen Pfad.

 

Der Pfad macht nach wenigen Metern  eine Biegung nach rechts und verläuft dann fast parallel zum Hauptweg.

 

Nach Passieren dieses Kahlschlags stoßen wir bald auf einen breiten Waldweg...

... direkt am Rosenthaler Campingplatz, wo es rechts weitergeht.

 

                                                                                  
  Punkt 11

Wir sind bei Punkt 11 in der Karte angelangt. Jenseits des Querweges nehmen wir den linken Weg.

 

Hier rechts den schmaleren Weg weitergehen. Wir verlassen jetzt die Talsohle des Schaagbaches und müssen nun wieder bergauf auf unser Ausgangsplateau steigen. Oben kommen wir zu...

 


                                                                                     Punkt 12

... Punkt 12, einem Wochenend-Blockhaus. Rechts weitergehen, und nach einer kurzen Strecke, ca. 2 Minuten, auf die erste Abzweigung  links achten.

 


                                                                                     Punkt 13

                                                 Hier links, den wenig begangenen Weg folgen wir bis zur...

 

 


                                                                                      Punkt 14

                                         ... Einmündung in den breiten Forstweg. Bei Punkt 14. Rechts abbiegen.

 

 

Nun befinden wir uns auf dem regulären Wanderweg A3.

 


                                                                                    Punkt 15

An der nächsten Wegkreuzung mit der Schutzhütte, Punkt 15, lohnt ein Blick nach links: ein Forstweg mit imposanten, über 100-jährigen Rotbuchen. Wir gehen weiter geradeaus.

 

                                                                                     Punkt 16

Nun, bei Punkt 16 angelangt, verlassen wir den Hauptweg und folgen dem Wanderzeichen A3 geradeaus, womit wir nach ca. 10 Minuten wieder zum Ausgangspunkt 1 gelangen.